WETTBEWERBE

Entwicklung Lindgens-Areal, Kassenberg, Mülheim an der Ruhr
2. Preis

Info ausblenden

Entwicklung Lindgens-Areal, Kassenberg, Mülheim an der Ruhr
2. Preis

Lebendige Nachbarschaften Lingens+

Der bestehende Teppichmarkt wird noch während der Entstehung von Lebendige Nachbarschaften Lindgens+ durch einen neuen Hof ersetzt, der sich mit dem historischen Bestand zu einem maßstäblichen Block ergänzt. Der städtebauliche Rücken zur B 223 wird durch die historische Werkseinfahrt und neue Öffnungen durchlässig für Fußgänger und Radfahrer sowie für Anlieferungen gestaltet. Die innere Erschließung des Quartiers erfolgt durch zwei Stichstraßen von Norden und Süden. Eine Durchfahrt ist nur für Rettungs- und Müllfahrzeuge möglich. Auch ins Grüne zur Ruhr werden U-förmige Hofstrukturen ausgebildet, die entlang der Straßen spannungsvolle Raumkanten und passiven Schallschutz ausbilden. Die überschaubaren Höfe bieten kleinteilige Nachbarschaften und Privatheit – gleichermaßen für Jung und Alt, bezahlbar oder anspruchsvoller. Die privaten Gärten, Wege und gemeinschaftlichen Grünflächen sowie der Heubach öffnen sich zur Ruhr-Aue, so dass die Freiräume ineinander fließen. Bäume werden erhalten und schaffen Atmosphäre. Eine bauliche Abgrenzung von Lebendige Nachbarschaften Lindgens+ zur Aue wird vermieden. Das neue Ensemble fügt sich harmonisch in die Landschaft ein und profitiert von Bäumen, Wiesen und Wasser. Die privaten Stellplätze werden in Tiefgaragen untergebracht. Denkbar ist auch eine Verbindung der Garagen über zwei bis drei Höfe.

AUSLOBER: SMW GmbH
ART DES WETTBEWERBS: Städtebaulicher Wettbewerb
Achitekten:  Ulrich Hartung GmbH, Bonn und BFM Architekten GbR, Köln

WETTBEWERBE