WETTBEWERBE

LWL-Freilichtmuseum Detmold

1.Preis

Info ausblenden

LWL-Freilichtmuseum Detmold

1.Preis

Der Neubau schafft für den vollzogenen konzeptionellen Paradigmenwechsel der Einrichtung eine entsprechende bauliche Ausgestaltung. Dabei reduziert sich der Entwurf nicht nur auf ein architektonisches Statement. Vielmehr werden mit dem behutsam in das landschaftliche und städtebauliche Umfeld eingefügten Ensemble auf besondere Weise inhaltliche und organisatorische Belange neu strukturiert.
Das neue Ensemble empfängt die Besucher/innen und vermittelt einen differenzierten, schwellenlosen Zugang zum präsentierten Kulturgut. Drei versetzt in den Hang platzierte Kuben fassen unterschiedlich gewertete, konkav ausgestaltete Raumbildungen. Zur Straße hin bilden der lange Schenkel der Ausstellung und der sich öffnende Foyer- und Veranstaltungsbereich eine zum öffentlichen Raum hin einladende, signifikante Geste. Haupteingang und Freitreppe definieren eindeutig die Adresse des Museums. – Hangseitig wird ein Platz als Gelenk zwischen Ausstellungsgebäude und Freilichtmuseum gefasst. Ein öffentlicher Verweilraum zwischen angrenzenden Museumsbereichen. – Eine kleine Öffnung zwischen den Gebäudeteilen am oberen Podest der Freitreppe ermöglicht in südliche Richtung den Ausblick über die historische Gartenanlage Friedrichsthal, für die eine optionale Entwicklung skizziert wurde.
Mit einer vernetzten Struktur begegnen die Besucher/innen immer wieder neuen Bereichen und erhalten verschiedenartige Ausblicke in das unterschiedliche Angebot der Einrichtung. Die konsequente Wegeführung über das Zentralfoyer lässt die Vielfältigkeit im Umgang mit dem kulturhistorischen Wert dieses Museums und seine Bedeutung als eines der größten Freilichtmuseen Europas erlebbar werden.

Link Presseermittlung LWL

Link Lippische Landes-Zeitung 

Link WDR

AUSLOBER: Landschaftsverband Westfalen-Lippe
ART DES WETTBEWERBS: Nichtoffener Wettbewerb
PLANUNGSPARTNER: ACMS Architektur-Contor Müller Schlüter, Wuppertal

WETTBEWERBE