WETTBEWERBE

Gesamtschule Severinswall | 1.Preis
Köln

Info ausblenden

Gesamtschule Severinswall | 1.Preis
Köln

Der Pausenhof liegt eingebettet in einem Blockinnenbereich mitten in der Kölner Südstadt.

Der wunderschöne und zu erhaltenswürdige Baumbestand prägt den bestehenden Raum und wird in die neue Freiraumgestaltung eingebunden. Ziel der neuen Freiraumgestaltung ist es den Schulhof für die Schüler, die Lehrer und für die Besucher zu einem attraktiveren Raum zu gestalten und gleichzeitig in die bestehenden Freiflächen zu integrieren.

Die vorhandene Baumreihe mit den vereinzelten Grünstreifen bilden eine lockere Grenze zum Parkplatz, zum Schulhof und zu den Nachbargrundstücken.

Über den Severinswall gelangt man zum Parkplatz des Schulgebäudes.

Die notwendigen 16 PKW- und 60 Fahrradstellplätze sind im westlichen Bereich des Geländes zur Schule angeordnet. Der Behindertenstellplatz liegt am nächsten zum Eingang des Schulgebäudes.

Die Feuerwehrzufahrt verläuft über den Parkplatz mit einer Tordurchfahrt zum Schulinnenhof.

Zusätzlich befinden sich vier Fahrradstellplätze am Eingang zum Hausmeisterwohnbereich mit einem zusätzlichen Pkw-Stellplatz, der durch einen Poller gesichert ist.

Ladestationen für E-Mobilität sind mit eingeplant und eine kiss and ride Zone an der Zufahrt zum Parkplatz erleichtert das sichere Ein- und Aussteigen der Schüler.

Rückseitig zu den PKW-Stellplätzen und entlang der Westseite des Schulgebäudes führt ein neuer Gehweg zum Eingangsbereich der benachbarten Kita.

Aufgrund der Anzahl notwendiger Fahrrad- und PKW-Stellplätze und der neuen geplanten Zuwegungen zum Innenhof der Schule, müssen 14 Bestandsbäume weichen. 18 neue Bäume sind in die Planung eingebunden und sorgen für den notwendigen und ausreichenden Ersatz.

Der Schulhof ist der Ort der Kommunikation und Erholung. Lineare Platzbänke unter den Bestandsbäumen laden zum Verweilen ein und schaffen viel Platz zur Begegnung. Für den Unterricht im Freien bietet ein Freiluftklassenzimmer ausreichend Platz. Der Entwurf sieht ein flexibles Nutzungskonzept mit, bei Bedarf, mobilen Sitzskulpturen vor. So kann, je nach Anforderungen an den Unterricht, das Klassenzimmer flexibel zusammengestellt werden. Gleichzeitig dienen die Sitzskulpturen als Lounge Möbel der Chill-out-Zone.

Diese Ruhe- und auch Lernbereiche befinden sich im südlichen und westlichen Bereich des Schulgebäudes.

Im südlichen Platzbereich befindet sich das Spiel und Sportband bestehend aus einem Basketballspielfeld, ein Kleinspielfeld mit Fußballtoren, Tischtennisplatten, einer Boulderwand und Spielgeräten zum Klettern und Balancieren. Durch das Freiraumkonzept ist es möglich das die Boden-Markierungen für die Sportflächen sich nicht überschneiden und eine zeitgleiche Nutzung möglich ist.

Der Gemüse- und Experimentiergarten liegt im sonnigen Nordwesten bietet den Schülern viel Raum zum Gärtnern. Die Hochbeete sind teilweise unterfahrbar und bestehen aus robusten thermobehandeltem Holz. Das 30 qm große Gerätehaus liegt praktischer Weise direkt neben dem Schulgarten.

Die Pausenhoffläche und die Wegeflächen erhalten Pflasterstein als Bodenbelag.

Der Fahrbahnbelag des Parkplatzes ist mit Asphalt und die PKW-Stellflächen mit Rasengittersteinen befestigt.

Die Aktionsbereiche erhalten einen Fallschutzbodenbelag, bis auf die Tischtennisflächen. Diese erhalten eine wassergebundene Wegedecke und die Lern- und Ruhebereiche eine Rasenfläche.

Das Schulgelände, der Schulgarten und die Müllsammelstelle werden gemäß den Anforderungen eingezäunt und mit einer Schrankenanlage und Toren ausgestattet.

Zusätzliche Bäume, Sträucher und Gräser verstärken den „grünen Charakter“ des Außenraums.

Die Dachflächen werden als artenreiches Extensivdach mit Gräsern und Moosen begrünt.

Alle Einbauten, die Möblierung und die Spielgeräte werden nach robusten, langlebigen und Vandalismus sicheren Kriterien ausgewählt.

 

 

 

 

AUSLOBER: Gebäudewirtschaft Stadt Köln
ART DES WETTBEWERBS: WB TU Auschreibung
PLANUNGSPARTNER: Molestina Architekten, Köln

WETTBEWERBE