PROJEKTE

Hauptverwaltung Bilfinger Power Systems
Oberhausen/D

Info ausblenden

Hauptverwaltung Bilfinger Power Systems
Oberhausen/D

In unmittelbarer Nähe zum Centro Oberhausen hat FSWLA die Freianlagen der neuen Hauptniederlassung von Bilfinger Power Systems realisiert.

Die solitäre Platzierung des Gebäudes zoniert den Freiraum in vier Bereiche.
Im Nordosten, zur Adresse Europaallee, erweitert sich der Eingangshof in eine großzügige Vorfahrt. Verwoben wird diese Situation mit einem Freiraumkonzept, das sich wie ein Band um das Gebäude legt. Dieses „Gestaltungsband“ beinhaltet eine einheitliche und doch abwechslungsreiche Bepflanzung mit Bodendeckern in verschiedenen Höhen, Gehölzen und Bodenbelägen.

Mit der durchgängigen Freiraumgestaltung gelingt es, die notwendigen oberirdischen Stellplätze sowie den Anlieferbereich und die Tiefgarageneinfahrt mit einem Bepflanzungskonzept zu ordnen und in Ihrer Sichtbarkeit einzuschränken bzw. in die Freiraumgestaltung zu integrieren.
Im östlichen Eingangshof ist ein Hochbeet integriert, dass umlaufend mit einer Sitzkante und teilweise mit Holzauflage versehen ist. Die Pflanzfläche des Hochbeets ist mit Gräsern und Stauden bepflanzt. Mehrtriebige japanische Kirschen und Felsenbirnen akzentuieren diesen Bereich.
Der westliche Eingangshof ist der Gastronomiebereich. Der Bereich wird durch das Hochbeet mit hoher Aufenthaltsqualität wie im Eingangshof betont.

Die Südöstliche Fläche ist als ebene Rasenfläche geplant, die mit Einzelgehölzen akzentuiert werden kann. Das gesamte Grundstück ist mit einem Ring aus Gehölzen begrenzt, der sowohl die Freiräume räumlich definiert, als auch einen Sichtschutz bietet.

Die Verkehrswege und Parkplätze sind mit Mastleuchten ausreichend versehen. In den Höfen gibt es Pollerleuchten. Die Leuchtkörper sind in die Grünflächen integriert, so dass sie unauffällig und dezent wirken.

AUFTRAGGEBER: Bilfinger Berger Hochbau GmbH
ARCHITEKTEN: RKW Rhode Kellermann Wawrowsky GmbH + Co. Kommanditgesellschaft
PLANUNGSZEIT: 2011 – 2013
BAUZEIT:  2013 – 2013
BEARBEITUNGSFLÄCHE: 9.800 m2
GESAMTKOSTEN: 960.000 EUR
LEISTUNGEN FSWLA: LPH 1-7

PROJEKTE