PROJEKTE

Kath. Klinikum St. Johann Nepomuk
Erfurt/D

Info ausblenden

Kath. Klinikum St. Johann Nepomuk
Erfurt/D

Lebensraum für die Gesundheit

„St. Johann Nepomuk“ ist ein dienstleistungsorientiertes Bürgerkrankenhaus mit einem öffentlich zugänglichen Klinikpark. Den Park, die Patientengärten und die Innenhöfe haben wir als eng verwobene Teile einer korrespondierenden Einheit konzipiert.

Die drei Innenhöfe des Behandlungstraktes sind grüne Oasen zum Sitzen, zum Spazierengehen und zur Besinnung. Grundlage der Gestaltung ist die christliche Symbolik.
Heller Granitsplitter, Stauden und Gräser, ein Wasserbecken werden überstellt von rot laubigem Ahorn und Blütenhartriegeln. Die Höfe zwischen Behandlungstrakt und Bettenhäusern ähneln mit Granitschotter unterschiedlicher Körnung einer trockenen Flusslandschaft.

Schnittstellen von Klinikum und Landschaft sind die Patientengärten: „grüne Finger“ in der Kammstruktur der Bettenhäuser. In Farbe und Textur vielfältig bepflanzt, dienen die Gärten als genesungsfördernde Aufenthaltszonen, bieten anregende Ausblicke aus den Krankenzimmern. In Rinnen und Becken fließt Wasser zur Promenade am See. Wasserspiele schaffen eine heitere Atmosphäre. An den Mündungen laden berankte Pavillons zur Begegnung ein. Die streng geometrische Promenade und das gegenüberliegende weiche Ufer mit einem breiten Schilf- und Röhrichtgürtel bieten einen abwechslungsreichen Erlebnisraum. Eine kleine Insel ist attraktiver Aussichtspunkt und Rückzugsbereich für Wasservögel; im Frühjahr setzt hier ein Blütenmeer aus gelben Narzissen farbenfrohe Akzente.

Der Park des Klinikums dient zur Regeneration der Patienten und als Naherholungsraum für die Bewohner der umliegenden Siedlungen. Die modulierte Landschaft ist zudem Sichtschutz und eine Art Lärmschutzwall. Extensiv bepflanzte Wiesen, Mohnblumenfelder und Baumgruppenschaffen ein ansprechendes Ambiente. Sitznischen, umgeben von Gabionen, und kleine Plätze fungieren als Treff- oder auch als Ruhepunkte im weitläufigen Gelände. Ein kleiner Berg ermöglicht Aussichten bis weit in die Umgebung. Eine Lindenallee und ein Schotterweg verbinden als angenehme Spazierwege das Klinikum mit der nahen Straßenbahnhaltestelle.

Das freundlich-grüne Erscheinungsbild der gesamten Anlage beginnt am Entree. Parkplätze „verschwinden“ zwischen Hainbuchenhecken und unter feinfeinblättrigen Laubbäumen. Auf dem Hof vor dem Haupteingang stehen mächtige Eichen und auch das hier separat gelegene Schwesternwohnheim ist von großzügigem Grün umgeben.

AUFTRAGGEBER: Kuratorium der Stiftung „Katholisches Krankenhaus St. Johann Nepomuk“
ARCHITEKTEN: TMK Architekten, Düsseldorf
PLANUNGSZEIT: 1997 – 2002
BAUZEIT: 2001 – 2003
BEARBEITUNGSFLÄCHE: ca.84.000 m²
GESAMTKOSTEN. 4.5 Mio. EUR
LEISTUNGEN FSWLA: Objektplanung, Objektüberwachung

PROJEKTE