PROJEKTE

koelnmesse Nord
Köln/D

Info ausblenden

koelnmesse Nord
Köln/D

Großzügiger Platz für Dialog und Begegnung

Die ganzheitliche Gestaltung des neuen Messebereiches Nord vermittelt den Besuchern nachhaltig das positive, freundliche Image der Koelnmesse auch im Außenraum.

Neben der Funktionalität stehen die CI-Grundsätze der Koelnmesse im Mittelpunkt unseres Entwurfes: Dialoge fördern – Trends setzen – Welten öffnen: So öffnet sich hier ein großzügiger Platz zu einer neuen Welt, die entdeckt werden will.

Der Vorplatz wird durch einen einheitlichen, signifikanten Gestaltungsgrundsatz geprägt: der Linearität. Rhythmische Streifen überziehen die gesamte Oberfläche und erzeugen eine Einheit. Die Gestaltung besteht aus wenigen Elementen: Belag, Grün und Ausstattung. Durch logische Verkehrsführung über den Platz entstehen zudem großzügige fußläufige Bereiche mit hoher Aufenthaltsqualität.
Als Abgrenzung zum denkmalgeschützten Bereich rund um das Arcor-Hochhaus entstehen lockere Baum- und Strauchbepflanzungen, die an den ursprünglichen Charakter dieses Ensembles angelehnt sind.
Im westlichen Bereich verweben lockere Baumgruppen einheimischer Arten die Koelnmesse mit den angrenzenden Grünflächen. Ein großzügiger Platz öffnet sich zu einer neuen Welt, die entdeckt werden will.

AUFTRAGGEBER: Grundstücksgesellschaft Köln Messe 15-18 GbR
ARCHITEKT: W&P Architekten u. Ingenieure, Hannover
PLANUNGSZEIT: 2004 – 2005
BAUZEIT: 2005
BEARBEITUNGSFLÄCHE: 88.500 m²
GESAMTKOSTEN: 4.1 Mio €
LEISTUNGEN FSWLA: Objektplanung, Objektüberwachung

PROJEKTE