PROJEKTE

Palais du Rhin
Köln/D

Info ausblenden

Palais du Rhin
Köln/D

Das Projekt befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Rhein zwischen dem Gustav-Heinemann-Ufer 144 und der Alteburger Straße im Ortsteil Bayenthal. Es wird zusätzlich durch die unmittelbare Nachbarschaft zu der herrschaftlichen Villa Oppenheim geprägt. Die in den Jahren 1906-1908 im Stil Ludwig XIV errichtete Villa steht unter Denkmalschutz.

Das Projekt umfasst zwei Bereiche: Das Palais du Rhin (Neubau) und Das Palais (Bestandsbau).

Palais du Rhin
Die zwei klar gegliederten Neubauten stehen in Bezug zu der Villa und rahmen einen parkähnlichen Außenraum ein. Dadurch entsteht ein geschützter und privater Charakter für die neuen 87 Eigentumswohnungen. Die zwei Wohngebäude mit einer dazugehörigen Tiefgarage haben 4 Geschosse und ein großzügiges Staffelgeschoss. Die Eigentumswohnungen gruppieren sich mit privaten Gärten, Terrassen und Loggien, die einen Blick über den Rhein und den eigenen Park ermöglichen. Der parkähnliche Innenbereich erhält damit einen geschützten privaten Charakter. Die Gestaltung des Außenraumes orientiert sich an den Vorbildern historischer Villengärten, mit geschwungen Wegen, altem Baumbestand und offenen Rasenflächen. Ein kleiner Platz mit einer grünen Sitzinsel bilder die Mitte der Parkanlage.

Die gemeinschaftlichen Grünflächen werden als Rasenflächen gestaltet. An den Grundstücksrändern und an den Wegen zu den Hauseingängen werden die Beete mit Sträuchern, Rosen, Gräsern und Bambus flächig bepflanzt. Zusätzlich setzen Solitär-Bäume und Solitär-Sträucher Akzente.

Als Ergänzung zum bespielbaren Innenhof dürfen Kinder einen Spielplatz für sich erobern. Der Spielplatz wird mit einer Doppelschaukel, einem Parcour aus Robinienstämmen zum Balancieren und Klettern und mit Sitzbänken ausgestattet. Der Bodenbelag besteht aus Spielsand- und Rasenflächen.

Das Palais
Das Umfeld der Villa soll mit den Außenanlagen der Wohnanlage eine Einheit bilden. Das historische Gebäude wird wieder in einem repräsentativen, parkartigen Gartenraum stehen, als Gemeinschaftgarten für alle zukünftigen Bewohner von Neubauten und Altbau. Daher ist das direkte Umfeld der Villa nur im Kontext der Außenanlagen von den neuen Wohngebäuden zu verstehen. Die geplante interne Grenze ist nur auf dem Papier zu sehen, ohne zusätzliche Einfriedungen. Die vorhandenen Asphaltflächen werden zurückgebaut, befestigte Flächen werden entsiegelt zu Gunsten zusammenhängender Grünflächen.

An der Nordseite ist ein neuer Eingangsbereich mit Vorfahrt geplant. Die kreisförmige Grünfläche in der Mitte wird mit Schotterrasen befestigt. Die Solitärbäume bleiben erhalten, die Eiben werden zurückgeschnitten und verjüngt.

Entlang des historischen Zaunes wird ein Streifen aus weißblühenden Hortensiensträuchern gepflanzt. Dadurch ergibt sich auf der ganzen Straßenseite ein einheitliches Gesamtbild. Ein Mix aus Gräsern und bodendeckenden Stauden ist für die übrigen Pflanzflächen vorgesehen.

AUFTRAGGEBER: Voj Immobilien & Marketing OHG, Köln
ARCHITEKT: Molestina Architekten Köln, Schröder/ DIH, Renner Hainke Wirth Architekten GmbH
PLANUNGSZEIT: 2011 – 2016
BAUZEIT:
2014 – 2020
BEARBEITUNGSFLÄCHE: 8.200 m²
GESAMTKOSTEN: ca. 1.275.685 EUR
LEISTUNGEN FSWLA: LPh 1 – 6

PROJEKTE