PROJEKTE

Seestadt
Mönchengladbach/D

Info ausblenden

Seestadt
Mönchengladbach/D

Der Park der wächst!

In den nächsten Jahren entsteht im Herzen von Mönchengladbach ein neues urbanes Quartier.
Im Zuge der stufenweisen Realisierung wird die Fläche zwischenzeitlich auch zu einem extensiven Park, der ausdrücklich Zwischennutzungen, Raumpioniere und Aktionen mitten in der Stadt anbietet.

Sukzessive werden mit einfachen Mitteln der Landschaftsarchitektur die über viele Jahre brachliegende Fläche neuen Nutzungen zugeführt. Es entsteht ein Park, der den Anwohnern, den neuen Bewohnern und Besuchern gleichermaßen Angebote bietet. Der Park wächst die ganze Zeit und verändert sich im Laufe der Realisierung der hochbaulichen Projekte.

Verschiedene Zwischennutzungen sind denkbar:

Wildwiese
Die große brachliegende Fläche wird zu einer attraktiven Wiesenfläche und wird dadurch vielfältig nutzbar und wertvoll.

Baumschule
Eine Baumschule zieht die Bäume heran, die auf den späteren Quartieren benötigt werden.

Obstwiese
Die Obstwiese ist Teil der Baumschule und dient insbesondere alten Obstbaumsorten neue Räume.

Bienen und Hummeln
Mitten in der Stadt wird Honig geerntet und bietet gefährdeten Arten neue Entwicklungschancen. Rent a Bee!

Community Garden
Gemeinschaftsgärten schaffen Nachbarschaften und Akzeptanz.

Urban farming
Nutzgarten mitten in der Stadt….? Ja das funktioniert prima. So macht Gärtnern wieder Spaß.

Joggingstrecke
Die Joggingstrecke durchzieht von Anfang an den Raum und bleibt auch später Bestandteil des Quartiers.

BMX Strecke / Crosscountry
Crosscountry und BMX sind Trendsportarten. Eine große Bodenmodellierung bietet Raum für Sportliche Attraktionen.

Playground
Mitten im Park liegt die neue Sport- und Liegewiese. Hier kann getobt und gespielt werden.

Forum
Das Forum wird später Teil der großen Wasserfläche und ist eine Aktionsfläche für Improvisation.

AUFTRAGGEBER: Catella Project Management GmbH
ARCHITEKTEN: konrath und wennemar architekten ingenieure, Düsseldorf
BEARBEITUNGSFLÄCHE: ca.14 ha
PLANUNGSZEIT: 2017 –

PROJEKTE