PROJEKTE

Uniklinik Neubau operative Intensivstation
Aachen/D

Info ausblenden

Uniklinik Neubau operative Intensivstation
Aachen/D

Durch den Anbau der operativen Intensivstation an das Bestandsgebäude des Universitätsklinikums Aachen entsteht die Notwendigkeit, die Außenanlagen im Bereich des Anbaus an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Soweit möglich werden die Bestandteile des umgebenden Landschaftsparks erhalten und die Freianlagen der ITS in die Hügellandschaft des umgebenden Landschaftsparks eingebunden.

Das künftige Geländeprofil entwickelt sich aus der Hügelmodellierung des umliegenden Landschaftsparks. Hierbei muss ein Höhenunterschied von etwa drei Metern überwunden und ein höhenmäßiger Anschluss an die bestehenden Strukturen (Wegenetz, Teich) sowie an das Gebäude, das sich in den hang hineinschiebt, hergestellt werden.

Der vorhandene westliche Fußweg wird neu hergestellt und erhält einen vom Bestand leicht abgewandelten Verlauf mit einem behindertengerechtes Gefälle. Der vorhandene Teich wird durch den umlaufenden Pflasterweg an der Südseite des Anbaus gerade angeschnitten. Eine niedrige Betonwand bildet den neuen Randabschluss und schließt an die vorhandene Uferbefestigung an.

Die Pflanzenauswahl orientiert sich an den Arten des vorhandenen Landschaftsgartens: Gleditschien und Gehölze mit rotem Herbstlaub (z.B. Felsenbirnen, Ahorn, Kirschen) setzen das Thema der umgebenden Gehölzpflanzungen fort. Der westliche Gehölzstreifen vor dem Versorgungsgebäude wird zur ITS hin ausgelichtet und durch eine Rasenfläche ergänzt.

AUFTRAGGEBER: BLB Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Aachen 
ARCHITEKT: Woerner und Partner Planungsgesellschaft mbH, Frankfurt a.M.
PLANUNGSZEIT: 2008 – 2010
BAUZEIT:
2009 – 2010
BEARBEITUNGSFLÄCHE: 4.150 m²
GESAMTKOSTEN: ca. 450.000 EUR
LPh: 2 – 4

PROJEKTE