PROJEKTE

Wohnen im Hochfeld I Haus 7
Düsseldorf/D

Info ausblenden

Wohnen im Hochfeld I Haus 7
Düsseldorf/D

Wohnen und Leben in Unterbach

Das Mischgebiet (MI) ist mit einer Tiefgarage unterbaut. Auf der Tiefgaragendecke wird eine Baum- mit einer Staudenpflanzung als Hochbeet ausgeführt. Für die Dachflächen ist eine extensive Dachbegrünung vorgesehen.

Im Bereich des Mischgebietes werden insgesamt sechs mittelgroßkronige Laubbäume außerhalb der unterbauten Flächen geplant. Standortgerechte Bäume, wie z. B. Amelanchier lamarckii (Felsenbirne), Gledistia triacanthus (Lederhülsenbaum), Liquidambar styraciflua (Amberbaum), Acer platanoides (Platane) und Tilia (Linde) , erzeugen attraktive Aspekte in den unterschiedlichen Jahreszeiten. Die oberirdischen Stellplätze werden so gestaltet, dass nach je sechs Stellplätzen eine Baumpflanzung in die Stellplatzreihe eingefügt wird. Hierdurch werden drei weitere Bäume gepflanzt.

Sämtliche Einbauten wie Bänke, Fahrradbügel und Pollerleuchten sind in einem einheitlichen Gestaltungskanon gehalten, welcher sowohl den funktionalen Erfordernissen Rechnung trägt, als auch mit der Architektur harmonisiert. So wird eine möglichst ruhige, atmosphärisch dichte Gestaltungsqualität erreicht. Einheitliche Poller im Bereich der Hauseingänge beleuchten die Erschließungswege im Innenhof und den barrierefreien Zugang zu den Spielflächen. Zudem sind zwischen den PKW-Stellplätzen Wandaufbauleuchten vorgesehen.

Die Wege- und Erschließungsflächen werden einheitlich aus Betonsteinpflaster befestigt. Entlang der Fassaden werden Pflanzflächen mit Stauden und Gräsern und vereinzelten Großsträuchern angelegt. Ein Schottertraufstreifen zieht sich als Spritzschutz in den Vegetationsflächen um die Fassaden.

10 Fahrradstellplätze befinden sich an den Hauseingängen im Innenhof und an der Gerresheimer Landstraße. Zusätzlich werden sechs weitere Fahrradstellplätze (zwei Fahrradbügel) zur Verfügung gestellt.

Im südöstlichen Teil des Plangebietes können insgesamt 124 m² als Spielfläche nachgewiesen werden – davon ca. 32 m² als Sandspiel- und 92 m² als Rasenspielfläche. Darüber hinaus können die angrenzenden Wegeflächen als Aufenthalts- und bespielbarer Freiraum genutzt werden. Auf den Rasenflächen sind naturbelassene Spielgeräte aus Holz verteilt.

AUFTRAGGEBER: Instone Real Estate Development GmbH
ARCHITEKTEN: HGMB Architekten GmbH, Düsseldorf
PLANUNGSZEIT: 2019 – 2020
BEARBEITUNGSFLÄCHE: ca. 1.130 m²
GESAMTKOSTEN:
ca. 290.000 EUR
LEISTUNGEN FSWLA: LPh 1-4

PROJEKTE