PROJEKTE

Zentraler Omnibusbahnhof
Bergisch-Gladbach/D

Info ausblenden

Zentraler Omnibusbahnhof
Bergisch-Gladbach/D

Bewegung auf der ganzen Linie

Der ZOB – Zentraler Omnibusbahnhof ist Mobilitätsknotenpunkt für Einwohner und Besucher der Stadt. Hier kann man Bus fahren, in die S-Bahn umsteigen, Autos und Fahrräder parken und in die angrenzende Fußgängerzone spazieren. Die Vielfalt der verschiedenen Fortbewegungsarten spiegelt sich in der Struktur und der Formensprache unseres Entwurfes.

Prägend für das Stadtbild ist eine lineare Pergola. Diese verbindet den Stadtplatz mit dem ZOB und der Aufstellfläche der Busse. Durch die offene Stahlkonstruktion zieht sich in leichtem Auf und Ab, ähnlich eines bewegten Baldachins, ein farbiges Glasdach. Vertikale Glaselemente schützen die Fahrgäste vor Wind und Wetter. Weiterhin sind hier Boxen mit Aufenthaltsbereichen für die Fahrer, Fahrkartenautomaten und öffentlichen Toiletten integriert.

Entlang der Pergola und des gegenüberliegenden S-Bahndaches überdecken diagonale Glasdächer die An- und Abfahrtzonen der Busse. Die schräge Form gewährleistet eine optimale Befahrung und Bewegungsdynamik. Die Dynamik in Funktion und Form ist durch eine Lichtinszenierung des „bewegten Baldachins“ auch bei Nacht erkennbar.

Hecken und Bäume bilden eine ruhige grüne Kulisse dazu. Mit einfachen, durch den Funktionsablauf geprägten Elementen tragen wir den Mobilitäts- und Komfortwünschen der Nutzer Rechnung. Zugleich setzen wir ein deutliches Zeichen im Erscheinungsbild der Stadt – ein Stück Stadtreparatur für die Belebung des Oberzentrums am Rande des Bergischen Landes.

AUFTRAGGEBER: Stadt Bergisch-Gladbach
PLANUNGSZEIT: 2002 – 2003
BAUZEIT: 2003 – 2004
BEARBEITUNGSFLÄCHE: 8.250 m²
GESAMTKOSTEN: 2.4 Mio EUR
LEISTUNGEN FSWLA: Objektplanung; Bauleitung

PROJEKTE